Die Welt erklären heißt die Welt verstanden haben!

 


Die Welt erklären heißt die Welt verstanden haben!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/maxalot

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Blogeintrag 2\\ Donnerstag, 5. Dezember 2013

Hi alle,
meine Schule hat heute durch Xaver freibekommen.
Yeah, erstmal zu Hause rumchillen all day long.
Naja, genug davon.

Ich habe oft den selben Gedanken, eigentlich täglich.
Es geht um die Menschen und unsere Welt.
Dass ich einen Blog schreiben kann, der Sitz im Bus ein Muster hat, dass es überhaupt Busse gibt. All die Dinge, die von Mensch erschaffen wurden um das Leben zu erleichtern, Schmerzen zu lindern oder um länger zu leben.
Der größte Feind des Menschen ist er selbst.
In diesem Satz steckt einfach so viel Wahrheit und je mehr ich darüber nachdenke, desto trauriger werde ich.
Wir haben Jahrtausende lang gearbeitet, Dinge erfunden und uns so weiterentwickelt, sodass eine perfekte Illusion der Welt entstand.
Der Mensch ist, wenn er geboren ist ein Tier, unfähig zu sprechen oder so zu denken, wie wir es tun. Alles was den heutigen Menschen ausmacht hat er gelernt. Instinkte werden zurückgeschoben und der Verstand wird mit der Zeit gebildet. Doch all das Wissen, das strukturierte, hohe Denken hat uns erst dahin gebracht wo wir heute sind.
Ich denke oft, dass wir die Erde nicht zerstören würden wären alle Menschen "dumm". Wir erschaffen durch das Lernen all der Dinge die wir heute zum leben in der Zivilisation benötigen, eine Illusion von der Welt.
Wir benutzen weiterhin Werkzeuge, aber niemand der nicht wüsste wie ein Mensch funktioniert könnte wissen was sich in dessen Kopf abspielt.
Es würde wahrscheinlich auch niemand darüber nachdenken, da nicht-menschliches dies nicht tut.

Dieser Lebenserhaltungstrieb, hat uns denke ich dazu gebracht immer weiter Dinge zu erfinden, die das Leben sichern.
Irgendwann wurde das Leben allerdings so leicht, dass Menschen Ablenkung brauchten. Die Menschen sterben heute nicht so schnell an Krankheiten wie früher. Tiere kennen kein Heilmittel gegen ihre Krankheiten und so sterben sie und es kommen allerdings neue Generationen. Der Mensch jedoch, ist ein Tier, dass diesen Kreislauf überlistet hat. Kein Wunder also dass es nur noch etwa 2.000 freilebende Tiger aber 7.000.000.000 Menschen auf der Welt gibt.

Das gibt mir zu denken.. Max

5.12.13 15:39
 
Letzte Einträge: Blogeintrag #1\\ Dienstag, 3. Dezember 2013


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung